60% weniger Verlust - mit einfach umsetzbaren Sicherungsmaßnahmen

Die generelle Anwendbarkeit unseres quantitativen Risikomanagements erlaubt es uns, unsere Methode auch zur Absicherung diskretionärer vermögensverwaltender Konzepte anzuwenden. Als Beispiel haben wir in diesem Beitrag einen vermögensverwaltenden Fonds ausgesucht, der seit 1996 existiert und eine Manager-basierte diskretionäre Anlagestrategie verfolgt.

Fazit: Die Anwendung unseres Risikomanagements wirkt sich sehr positiv auf die zwischenzeitlich zu erwartenden Verluste aus, die Erträge werden stabilisiert.

Im Test: Quantitatives Risikomanagement und taktische Allokation

Wir stellen unsere Studie in 2 Schritten vor. Im ersten Schritt wenden wir auf den o.g. Fonds ledig­lich unsere Risiko­mana­ge­ment-Methode an. Die Strategie des Fonds bleibt dabei unver­ändert. Im zweiten Schritt mischen wir der diskretionären Strategie des Fonds (jetzt mit Risikomanagement) ein systematisches taktisches Allokationskonzept bei, das den gleichen Risikomanagement-Methoden unterliegt. Das Ergebnis ist eindeutig:

1. Konsequentes Risikomanagement reduziert Verluste

Im folgenden Schaubild vergleichen wir die Portfoliokennzahlen des vermögensverwaltenden Fonds ohne (rot) und mit (blau) Anwendung unserer quantitativen Risikomanagement-Methoden.

Das Ergebnis zeigt, dass der maximale zwischenzeitlich zu erwartende Verlust im Beobacht­ungs­zeitraum durch diese einfache Maßnahme von -49,3% auf -20,1% reduziert werden kann - die Verluste werden also mehr als halbiert, während sich die Rendite fast verdoppelt.

Vorteil für den Portfoliomanager bzw. Vermögensverwalter: Die etablierte Investmentstrategie bleibt unverändert. Lediglich die Risikoauslastung wird nach den Vorgaben des Risikomanagements an die aktuelle Marktsituation angepasst.

Reduzierte Verluste durch Risikomanagement:

Auswirkungen unserer Risikomanagement-Methoden auf einen vermögensverwaltenden Fonds.

1) Wöchentliche Daten, Zeitraum 08.01.1999-15.05.2015.
2) Risikomanagement-Methoden: Quantitative Identifizierung kritischer Marktphasen
und frühzeitige Reduzierung der Risikoauslastung; Alternatives Investment: Renten/Geldmarkt.
4) Max. Verlust: Zwischenzeitlicher maximaler Portfolioverlust im Beobachtungszeitraum,
der zwischen zwei Höchstständen auftritt.
5) Simulations-Portfolio: Simulation unterschiedlicher Risikomanagement-
und Portfoliomanagement-Methoden zur Wertsicherung im Portfoliokontext.

2. Systematische taktische Allokation stabilisiert die Erträge

Im folgenden Schaubild vergleichen wir die Portfoliokennzahlen des vermögensverwaltenden Fonds ohne (rot) und mit (blau) Anwendung unserer quantitativen Risikomanagement-Methoden und der Beimischung eines systematischen taktischen Allokationskonzeptes.

Das Ergebnis zeigt, dass der maximale zwischenzeitlich zu erwartende Verlust im Beobacht­ungs­zeitraum nochmals deutlich von -20,1% auf -11,4% reduziert und die Ertragslage weiter stabilisiert werden kann.

Vorteil für den Portfoliomanager bzw. Vermögensverwalter: Durch die Anpassung der Beimischung des taktischen Allokationskonzeptes kann der gewünschte Effekte auf das Gesamtportfolio gezielt gesteuert werden.

Stabilisierte Erträge durch systematische taktische Allokation:

Auswirkungen unserer Risikomanagement-Methoden und der Beimischung von taktischen Allokationskonzepten im Simulationsportfolio.

1) Wöchentliche Daten, Zeitraum 08.01.1999-15.05.2015.
2) Risikomanagement-Methoden: Quantitative Identifizierung kritischer Marktphasen
und frühzeitige Reduzierung der Risikoauslastung; Alternatives Investment: Renten/Geldmarkt.
3) Taktische Allokation: Breit gestreute, taktische Allokations-Strategie;
Flexible Steuerung der Allokationsquoten über die Trends der Einzelmärkte.
4) Max. Verlust: Zwischenzeitlicher maximaler Portfolioverlust im Beobachtungszeitraum,
der zwischen zwei Höchstständen auftritt.
5) Simulations-Portfolio: Simulation unterschiedlicher Risikomanagement-
und Portfoliomanagement-Methoden zur Wertsicherung im Portfoliokontext.

Fordern Sie uns heraus!

Senden Sie uns ihren Fonds  bzw. ihre Anlagestrategie an fm.info(at)microstep.de. Testen Sie, ob wir in der Lage sind, ein geeignetes Risikomanagement-Konzept für Sie zu entwerfen. Dazu benötigen wir lediglich eine ausreichend lange Zeitreihe (min. ab 01/2007) und Informationen zum Investmentuniversum und zur verfolgten Anlagestrategie. Wir freuen uns auf ihre Kontaktaufnahme!

Markus Höchtl

Vorstand Microstep Financial Markets AG
+49 89 4377779-320
markus.hoechtl(at)microstep.de