Portfoliomanagement: Ein Plädoyer für die Rentenmärkte

Trotz niedriger Renditen nahe 0%, zumindest für die sichersten Staatsanleihen, sollten Anleihen im Rahmen des Portfoliomanagements auch künftig eine wichtige Rolle einnehmen. Hierbei sind besonders zyklische Effekte hervorzuheben, die sich positiv auf das Gesamtrisiko eines gemischten Portfolios auswirken. Anleihenmärkte und Aktienmärkte weisen durchschnittlich eine leicht negative Korrelation auf. Dieser Durchschnitt setzt sich allerdings aus 3 unterschiedlichen langen Phasen (siehe Abbildung) zusammen.

Drei Phasen und positive zyklische Effekte

Phase 1 dauert in der Regel länger und beide Märkte (Anleihen und Aktien) entwickeln sich positiv. Innerhalb dieser Phase, auf Tagesbasis betrachtet, bewegen sich die Märkte jedoch nicht synchron. Diese Eigenschaft führt zu einer wünschenswerten Stabilisierung in der Gesamtentwicklung eines gemischt investierten Portfolios.

Phase 2 ist meist kürzer, die Anleihenmärkte fallen, die Aktienmärkte tendieren dabei weiterhin aufwärts, die Dynamik nimmt aber ab. In der Spätphase konjunktureller Entwicklungen kommt es regelmäßig zu Zinserhöhungen und Verschiebungen der Zinsstrukturkurve. Insgesamt führt dies dann zu einem Rückgang (einer Korrektur) der Bondmärkte. In dieser Phase partizipieren die Aktienmärkte hingegen noch von positiven Gewinnentwicklungen, deren Dynamik dann im Verlauf aber nachlässt.

Phase 3 hat meist eine mittlere Dauer, wobei es zu spürbaren Korrekturen an den Aktienmärkten kommt. Die Anleihenmärkte, hier speziell die längeren Laufzeiten, zeigen dann eine weitgehend negative Korrelation zu den Aktienmärkten. In dieser kritischen Aktienmarktphase fließen massiv Investitionsmittel in den dann risikoärmeren Bondbereich.

Abbildung: Aktienmärkte und Bondmärkte in der Interaktion

Die Kunst des richtigen Timings

Es kommt also nur darauf an, zur richtigen Zeit die richtigen Märkte entsprechend zu gewichten. Die Kunst im Investmentmanagement ist es sicherlich die Effekte der unterschiedlichen Phasen gezielt auszunutzen. Wie immer stellt sich die Frage nach dem „richtigen“ Zeitpunkt um die Weichen neu zu stellen.

In unseren Portfolien haben wir für die Aktien- und Rentenmärkte unabhängig voneinander, ein jeweils eigenständiges Risiko-Overlay installiert. Einerseits schützt das im jeweiligen Marktbereich vor starken Marktrückgängen und andererseits führt dies zu einer gezielten Ausschöpfung der oben genannten Phaseneffekte.

Werner Egeler

+49 2254 830250
fm.info(at)microstep.de